Erste Herausforderungen 3/4 (die verführerischen 10 meiner Schwester)

Heute geht es ausnahmsweise mal nicht um mich. Meine Schwester und Mitstreiterin, bei dieser 1 Jahres Herausforderung, wird nicht von den gleichen Dingen in Versuchung getrieben wie ich.

Nicht ganz so einfach seinen Lieblingen in die Augen zu schauen und BYE BYE zu sagen. Aber auch sie hat es gewagt.

Daher möchte ich euch hier ihre verführerischen 10 vorstellen.

Auf Platz 10: kleine Dinge an der Kasse

Platz 9: Essen gehen mit Freunden

Platz 8: Dinge auf denen steht REDUZIERT oder SALE

Platz 7: Shoppen (auch online)

Platz 6 : Zwischendurch essen (Supermarkt, Imbiss etc.)

Platz 5: Frustrationskäufe

Platz 4: Limitierte Auflagen

Platz 3: Alles was glitzert

Platz 2: schöne Verpackungen

Platz 1: Schuhe

Ja wie man sieht, das Leben steckt voller Herausforderungen.

Egal wo man hinsieht, wir erleben täglich Reize denen wir widerstehen müssen. Ich glaube ein jeder hat Laster und kann eine Liste für sich führen.

Auch hier gibt es Fragen die unbeantwortet im Raum stehen.

Wie soll sie denn diesen Reizen widerstehen? Kann man Vorkehrungen treffen um sich von Beginn an besser zu schützen? Gab es viell schon Fehltritte? Bei diesen ganzen Einschränkungen, hat man da noch Lebensqualität?

Dieses und mehr in dem letzten Teil von Erste Herausforderungen.

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Erste Herausforderungen 3/4 (die verführerischen 10 meiner Schwester)

  1. Ich finde dein Pprojekt super gut, und auch, wie du die Versuchungen schilderst. Ich werde dich auch weiterhin lesen, aus Ungarn. Gleichz<eitig will ich nämlich mein eingerostetes Deutsch ein bischen neuen Glanz geben, und da passt es doch wundebar, sinnvolles zu lesen. Ich bin im gleichen Projekt, es geht so..ja..manchamal besser, manchmal schlechter, im allgemeinen bin ich aber sehr stolz auf mich und bin dabei, mit dem erspartem Geld Kredite zu tilgen… danke dir für diesen Blog. Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Monika,
      Freut mich zu lesen das du spass hattest. Ich unterstütze immer gern. Deine deutsche Schriftsprache ist sehr gut. Weiter so. Du machst das gleiche Projekt? D können wir uns ja gut austauschen. Wie lange machst du es schon?
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

      1. Ich mache es schon seit einem Jahr. Ich war wi, du, Impulskäufe, bunte Zeitschriften, vor allem viele viele Bücher von Amazon, second hand Kleider, Street Coffe, alles alles mögliche, und das Geld war immer gleich alle. Ich habe es langsam angefangen, in meinem Rhythmus, da ich auf Dauer drei Projekte zusammenfasse: klimaschonender und plastikfreier, Geldsparen und schuldenfrei sein, oder wenigstens überblickbare Schulden zu haben, damit ich nich tan meinen derzeitigen Arbeitsplatz gefesselt fühle) und dann der Minimalismus, der mich sehr anspricht, aber da auch nicht das „NIchtshaben“ sondern ich möchte fühlen, das ich nichts MEHR brauche und froh sein über das, was ich habe. M;anchmal gehts besser, manchmal weniger, aber im grossen und Ganzen geht es gut. Ich versuche viel über das Thema zu lesen, das inspiriert mich, so bin ich auch auf Dich gestossen. Meine Schrift ist gut, ich habe als Kind in Berlin gelebt, aber jetzt bin ich alt, hahaa, und sprechen kann ich nicht mehr, da ich in ungarn lebe und mit Spanisch und Englisch arbeite, das legt sich dann darüber und der Sprachgebrauch rostet ein. Ich lese auch viel Schwedisch und dann fällt mir alles auf Schwedisch ein und nicht auf Deutsch, da diese Sprachen sich ähnlich sind. Trotzdem: meine „alten“ Sprachen wieder aktiv werden lassen, ist auch ein Projekt. Es sind viele Projekte, die ich brauche, da meine Kinder rausgeflogen bzw unabhängiger sind und mich nicht mehr so brauchen.
        Ich kann aber nicht viel machen, da mein Mann 72 und meine Mama 75 ist, und ich mag sie nicht viel alleinlassem. Deswegen sind meine Projekte mehr auf das Alltagsleben begrenzt, und darin finde ich mich wieder, und dazu noch sind sie nützlich! Ja, nun habe ich dir viel gescrieben, Danke fürs Lesen! Hab einen wunderschönen Tag, Moni

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo moni, wow da machst du eine Menge in deinem Leben. Ich wusste gar nicht das schwedisch und deutsch sich ähnlich sind. Viell lerne ich als neues Projekt schwedisch 🤔😀
        Ich kann dich gut verstehen, Minimalismus, plastikfrei, bewusster zu leben im sich zu sensibilisieren nicht alles immer haben zu müssen. Es sind jetzt erst knapp 4 Wochen offiziell, das Projekt, aber es fühlt sich schon toll an wenn man den Versuchungen widersteht. Ich kann sagen, ich bin stolz wenn das klappt.
        So nun muss ich aber weiter arbeiten, hab gerade eine kurze Pause gemacht.
        Danke dir für deine Kommentare, ich freue mich sehr darüber. Hab einen schönen Tag. Liebe Grüße Erna

        Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Mónika Cserba Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s